knoblauchkroete.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

Knoblauchkröte

(Pelobates fuscus)

Diese kleine, gedrungene Kröte ist an den senkrechten Pupillen und der nur wenig warzigen Haut zu erkennen. Wegen ihrer nächtlichen versteckten Lebensweise bekommt man sie aber nur selten zu Gesicht. Auch zur Fortpflanzungszeit ist sie nur schwer zu finden. Die Rufe der Männchen sind nur aus der Nähe zu hören, da sie unter der Wasseroberfläche rufen.

Knoblauchkröten gelten als ursprüngliche Steppenbewohner, heute findet man sie vor allem in ackerbaulich genutzten Gebieten auf sandigen Boden, wo sie sich gut eingraben kann. Insgesamt weiß man aber vergleichsweise wenig über die Lebensweise der Art.
Als Laichgewässer nutzt die Knoblauchkröte ein weites Spektrum an stehenden und langsam fließenden Gewässern, meist handelt es sich um stark bewachsene Gewässer.

Die Knoblauchkröte dürfte die seltenste der Zielarten im Projektgebiet sein.